Potenzstoerungen

Potenzstörungen

Potenzstörungen – wichtige Ursachen

Jetzt beschweren sich mehrere Männer über weit verstandene Potenzstörungen. In der Regel geht es um Männer über 40. In diesem Alter kommt es schon vergleichsweise häufig zu einer erektilen Dysfunktion. Wer auch über 40 ein positives erotisches Leben haben will, sollte sich vor allem gut ernähren und regelmäßig bewegen.

Welche Faktoren verursachen weit verstandene Erektionsstörungen?

In den meisten Fällen handelt es sich um organische Krankheiten. Betroffene haben zum Beispiel neurologische Krankheiten. Überdies können auch Zuckerkrankheit und eine schlechte Blutzirkulation mit erektilen Dysfunktionen verbunden sein. Dazu kommt die Tatsache, dass ein zu niedriger Testosteronspiegel eine erektile Dysfunktion bedingen kann. Eigentlich sind hormonelle Veränderungen eine von relevanten Ursachen von solchen Problemen.

Derzeit wissen wir schon, dass psychologische Faktoren Erektionsstörungen verursachen können. Nicht nur stressige Arbeit, sondern auch Beziehungsprobleme sowie Depressionen führen zu Erektionsstörungen verschiedener Art. Mehrere Männer leiden unter Druck, sie möchten im Bett seine Leistung bringen können. Darum haben die Männer die Angst vor Erektionsstörungen, was sie schlecht beeinflusst.

Man sollte ferner nicht vergessen, dass es zahlreiche Lifestyle-Faktoren gibt, die auch zu Potenzproblemen führen. Es handelt sich vor allem um Übergewicht. Andere problematische Faktoren sind: Nikotin, Alkohol- und Drogenmissbrauch. Überdies kann der Bewegungsmangel die Erektion schlecht beeinflussen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.